FÖRDERMITTEL


Ziel und Gegenstand von Fördermitteln


Grafik Haus: Pfeile nach aussen deuten Wärmeverluste an Aufgrund der enormen Einsparpotenziale im Gebäudesektor ist es an der deutschen Energie- und Klimapolitik hier entscheidende Akzente zu setzen. Im Hinblick auf die Neuausrichtung, das im Energiekonzept der Bunderregierung festgesetzte Ziel einer jährlichen Sanierungsquote von wenigstens 2% im Gebäudebestand pro Jahr zu erreichen, ist die Schaffung finanzieller Anreize durch die Bundesregierung erforderlich.

Zur Verbrauchsminderung und zur Steigerung der Energieffizienz werden hierfür vom Bund Fördermittel bereit gestellt. Gefördert werden z.B. Wärmedämmung, effiziente Heizungsanlagen, Lüftungsanlagen zur Wärmerückgewinnung sowie der Einbau neuer Fenster. Man kann vollumfänglich oder mit Einzelmaßnahmen bestimmte Bauteile sanieren.
Die Förderung wird in Form von langfristigen zinsverbilligten Darlehen oder auf der Basis von Zuschüssen angeboten. Insbesondere ist hierfür das KfW CO2-Gebäudesanierungsprogramm geeignet.

Seit Oktober 2012 fördert auch die BAFA das Marktanreizprogramm Öko-Contracting. Bei Contractinglösungen fallen für den Eigentümer keine hohen Investitionskosten an. So wie man beim Auto zwischen Kauf und Leasing wählen kann, so gibt es jetzt bei der Heizungsmodernisierung die Wahl zwischen Investition oder Contracting.
Hintergrund: Beim Anlagen-Contracting errichtet ein Energiedienstleister im Haus des Kunden eine Öko-Heizung. Zudem sorgt er für Wartung und Versicherung der Heizungsanlage. Der Energieversorger erhält dafür einen direkten Investitionszuschuss vom BAFA.

Auch weitere interessante Förderprogramme von Land und Kommune können für den jeweiligen Bedarf interessant sein.

Insbesonders ist darauf zu achten, dass keine Doppelförderungen vorliegen! - Dies sollte unbedingt vor der Maßnahme geprüft werden, um später keine Finanzierungslücke entstehen zu lassen.

Grafik Haus: Pfeile deuten Wärmeverluste an

Bei der Wahl der Förderprogramme beraten wir Sie gerne bankenunabhängig!
Hausbanken können ein kompetenter Ansprechpartner sein. Jedoch liegt es in der Natur der Sache, dass sie auch ihren eigenen Interessen nachgehen. Hier sollte man im Vorfeld wissen, welche Fördermaßnahmen für einen in Frage kommen.

In der oberen rechten Spalte sind Links zu den Fördermittel-Datenbanken aufgelistet. Hier finden Sie u.a. auch Fördermaßnahmen von Land und Kommune. Weitere Fördermittel vom Bund bietet das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) an.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) konzentriert seine Förderung auf den Einsatz Erneuerbarer Energien z.B. Wärmepumpen, Solarthermie-Anlagen, Heizungssysteme für Biomasse (Pellets, Holz) und Blockheizkraftwerke.
Die KfW hingegen legt ihren Schwerpunkt mehr auf die energetische Modernisierung von Gebäuden.